Reifenwärmer PRO 3 Tricolore / SRS

Der innovative Reifenwärmer mit Dreifachtemperatur für Racing-, Regen- und Straßenreifen.
In zwei Größen für Superbike, Supersport, Moto 3 und Classic Racer.

In der Ausführung Tricolore in den italienischen Nationalfarben Grün-Weiß-Rot oder als Modell SRS in Schwarz-Rot-Schwarz.

Reifenwärmer PRO 3 Tricolore und SRS

Termocoperte PRO 3 Tricolore / SRS
Tyre Warmers PRO 3 Tricolore / SRS

Die PRO 3 Reifenwärmer sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch mit Leidenschaft für Funktion und Details entwickelt worden. Durch die vorgeformte Passform und den seitlich eingearbeiteten Gummizug schmiegt sich der Reifenwärmer PRO 3 automatisch an die Reifenkontur an. Eine Voraussetzung für eine perfekte Erwärmung. Als Nebeneffekt wird beim Aufziehen die Gefahr einer Verschmutzung durch die Kette reduziert. Klettverschlüsse sorgen für eine schnelle Montage und sicheren Kontakt von Reifenwärmer und Reifen.

Für eine effiziente Erwärmung sind die Heizdrähte in Schlangenlinie verlegt. Eine eingearbeitete Aluminiumfolie sorgt für perfekte und gleichmäßige Temperaturverteilung über die ganze Reifenoberfläche ohne Gefahr von lokalen Überhitzungen. Die sogenannte Hot Rim-Technologie mit verlängerten Flanken bieten eine großzügige Abdeckung und unterstützt die schnellere Erwärmung der Felge. Der dicke Außenstoff bietet eine sehr gute Wärmeisolation und beschleunigt insbesondere bei kalten Außentemperaturen das Aufheizen.

Über einen im Reifenwärmer integrierten Schalter kann die Temperatur auf 60° Celsius, 80° Celsius oder 95° Celsius eingestellt werden. Während 80° die ideale Temperatur für die meisten Rennstrecken-Slicks ist, dürfen Regenreifen oder auch herkömmliche Straßenreifen jedoch auf keinen Fall so hoch erwärmt werden. Dies würde zu Schäden an den Reifen führen. Für diese Reifen ist die Einstellung von 60° Celsius ideal. Auch wenn Slicks über einen sehr langen Zeitraum vorgewärmt vorgehalten werden müssen, dann ist es für die Reifen vorteilhaft nach dem Aufwärmen die Temperatur auf 60° Celsius zu reduzieren. 10 bis 15 Minuten vor dem Start kann dann die Temperatur wieder erhöht werden. Rennstrecken-Profis können mit der dritten Stufe die Reifen auf bis zu 95° Celsius aufheizen. Diese Temperaturstufe darf nur bei hierfür geeigneten Reifen genutzt werden.

Schalterstellungen: O = 60° Celsius, I = 80° Celsius, II = 95° Celsius

Zwei Leuchten am Reifenwärmer zeigen den Zustand an. Bei orange wird der Reifen aufgewärmt, die grüne Leuchte zeigt die Betriebsbereitschaft an. Das Aufheizen eines kalten Reifens dauert, je nach Umgebungstemperatur, ca. 45 Minuten. Der Reifen ist erst dann richtig angewärmt, wenn die Felge auf der Innenseite eine Temperatur von ca. 40 Grad aufweist. Je wärmer die Felge und somit auch die Luft im Reifen ist, desto länger hält der Reifen seine Temperatur vom Abziehen der Reifenwärmer bis zum Start auf die Rennstrecke. Pro Minute ist dann mit bis zu 2° Celsius Temperaturabfall zu rechnen.

Die PRO 3 Reifenwärmer sind für den Betrieb mit 220 bis 240 Volt ausgelegt, werden mit einem für die meisten europäischen Länder passenden Schuko-Stecker ausgeliefert und sind selbstverständlich CE-zugelassen. Kleine Details der Heizdecken zeigen den Willen zur Perfektion, so ist z.B. der Stromanschluss von Vorder- und Hinterradreifen gespiegelt ausgeführt, so dass der Anschluss jeweils auf der rechten Motorradseite sitzt. Eine zusätzliche Sicherungsniete reduziert die Gefahr von Beschädigungen im Bereich des Anschlusskabels bei unsachgemäßer Nutzung.

Durch die vorgeformte Passform lassen sich die Reifenwärmer zudem leicht aufrollen. Die Verschlusslasche ist jeweils mit einem kleinen transparenten Einschubfach versehen in das eine Visitenkarte oder ein Namensschild eingelegt werden kann. Praktisch, wenn man die Reifenwärmer mal irgendwo vergisst. Eine Transporttasche mit Reisverschluss und zwei Ringbänder sind im Lieferumfang enthalten.

Bitte beachten: Einige Abbildungen zeigen noch die alte Ausführung mit nur Zweifachtemperaturwahl. Bei der Ausführung PRO 3 hat der Schalter drei Stellungen.

Material & Produktion

Hochwertige Materialen renommierter Hersteller werden für die patentierten PRO 3 Reifenwärmer genutzt. Die Reifendecke auf der Innenseite ist aus hitze- und flammbeständigen Nomex®- und festen Kevlar-Fasern von DuPont™ hergestellt. Die 2,5 mm starken silikonbeschichteten Nickel-Chrom-Heizdrähte werden von General Electric (GE) produziert. Für die Verklebung wird hitze- und flammbeständiges RTV 133 Silikon genutzt. Die Außenseite der Reifenwärmer ist aus Cordura® von INVISTA™, ein sehr robustes, abriebfestes und wasserabweisendes Nylon, das auch bei Motorrad-Textilbekleidung eingesetzt wird. Die hochwertigen Thermostate zur präzisen Temperaturregelung werden in den USA hergestellt.

Zur Sicherstellung höchster Qualitätsansprüche ist die Produktion nach ISO 9001:2000 zertifiziert. Jeder Reifenwärmer wird nach Fertigstellung aufgeheizt und mit einer Wärmebildkamera auf Perfektion überprüft.

Farben

Die Reifenwärmer sind in mehreren Signature-Farbkombinationen erhältlich:

Die Farben sind nicht aufgedruckt, sondern es werden farbige Cordura-Stoffe genutzt. Somit gibt es keine Gefahr der Abreibung oder des Auswaschens der Farben bei der Nutzung oder der Reinigung.

Die Tricolore-Farbgebung ist perfekt passend für: MV Agusta F3, MV Agusta F4, MV Agusta Brutale, MV Agusta Rivale, MV Agusta Stradale, Ducati Panigale, Ducati Streetfigher, Ducati Monster, Ducati Hypermotard, Ducati Hyperstrada, Aprilia RSV4, Aprilia Tuono, Aprilia Mana, Aprilia Dorsoduro, Aprilia Shiver und viele andere italienische Motorräder.

Vorteile

Vorgewärmte Reifen bieten vom Start weg ein viel höheres Grippotential und reduzieren die Sturzgefahr erheblich. Der Reifenverschleiß wird im Vergleich zum Warmfahren, mit der zusätzlichen Gefahr lokaler Überhitzungen, deutlich reduziert. Diese entstehen dadurch, dass der kalte Reifen überwiegend an der Oberfläche walkt und sind durch Schuppen oder bläuliche Verfärbung erkennbar.

Gerade wer nur selten oder gar zum ersten Mal auf einer Rennstrecke fährt ist kaum in der Lage zu beurteilen, wann ein Reifen genügend aufgewärmt ist um ausreichend Grip in Schräglagen zu bieten. Und wer möchte schon in den meist kurzen Turns mehrere Minuten langsamer um die Rennstrecke fahren und dabei auch noch andere gegebenenfalls behindern und sich gefährden nur um die Reifen warm zu fahren. Deshalb ist es auch für den Gelegenheitsrennstreckenfahrer mit Straßenreifen empfehlenswert die Reifen vorzuwärmen. Mit dem PRO 3 in der 60° Celsius-Einstellung geht das perfekt.

Abgesehen vom Sicherheitsgewinn amortisieren sich Reifenwärmer durch die längere Laufleistung der Reifen in kürzester Zeit und sind eigentlich für jeden der auch nur gelegentlich auf die Rennstrecke geht ein Muss.

Technische Daten

PRO 3 L Superbike & Supersport

Reifenwärmer vorne: für Reifen der Größen 120/70/17 sowie 110/70/17, 120/65/17 und ähnliche, Größe ca. 190 * 32 cm, Gewicht ca. 1.000 Gramm.

Reifenwärmer hinten: für Reifen der Größen 190/55/17 sowie 190/60/17, 190/50/17, 180/55/17, 200/55/17 und ähnliche, Größe ca. 200 * 41 cm, Gewicht ca. 1.350 Gramm.

Verfügbar in der Farbkombination Tricolore.

MV Agusta Tamburini mit Reifenwärmer PRO 3 Tricolore by 43racing-de 700x350

PRO 3 M Moto 3 & Classic Racer

Reifenwärmer vorne: für Reifen der Breite 90 bis 120 mm, Größe ca. 190 * 32 cm, Gewicht ca. 1.000 Gramm.

Reifenwärmer hinten: für Reifen der Breite 110 bis 160 mm, Größe ca. 195 * 36 cm, Gewicht ca. 1.200 Gramm.

Verfügbar in den Farbkombinationen Tricolore und SRS.

Aktuell leider ausverkauft!

Maßangaben

Breite Klettbänder ermöglichen einen Überlappungsbereich der Reifenwärmer von 5 bis 12 cm. Die äußeren jeweils 7 cm sind nicht geheizt und dienen der Isolierung um das Auskühlen der Felge zu reduzieren.

Wunschfarbe und Design

Ab einer Auflage von nur 12 Sets können die Reifenwärmer auch in Wunschfarbe und Design erstellt werden. In einer, zwei, drei oder noch mehr Farben. Die Farben werden nicht aufgedruckt, sondern es werden farbige Cordura-Stoffe genutzt und die Reifenwärmer individuell genäht. Ein- oder mehrfarbige Schriftzüge und Logos können aufgedruckt oder gestickt werden.

Die Reifenwärmer sind standardmäßig lieferbar für Reifen der Dimensionen 90/70R17, 120/70R17, 160/60R17, 180/55R17 und 190/55R17 und decken somit einen Bereich von 125er/Moto3 bis Superbike ab. Für Roller-Renner ist zudem 90/90R10 verfügbar. Sondergrößen sind auf Anfrage machbar. Je nach Saison und Wunsch Lieferzeit ab 10 Tage möglich.

179 Euro

Inkl. 19% MwSt.. Versandkostenfreie Lieferung nach Deutschland und in die ganze EU.
Zur Bestellung bitte unter Angabe von Größe und Farbwunsch eMail senden an:

eMail-Adresse

 Spedizione gratuita all'interno dell'UE.
 Free Shipping within the EU.
 Livraison gratuite dans l'Union européenne.
 Envío gratis dentro de la UE.
 Keine MwSt. beim Versand in die Schweiz. Versandkosten 25 Euro.
 No VAT (MwSt.) when shipping to the US. Shipping 30 Euro.

Anleitung Reifenwärmer PRO 3

Stellen Sie das Motorrad hinten und vorne auf einen Montageständer. Zwischen Reifen und Schutzblech bzw. Boden sollte ein Abstand von mindestens 2 cm sein um das Aufziehen zu erleichtern und Verschmutzungen zu reduzieren. Entfernen Sie zunächst Sand, Steinchen, Gummikügelchen und andere grobe Verschmutzung vom Reifen.

Öffnen Sie den Reifenwärmer, führen Sie das Klettband um die Felge und befestigen Sie es am Reifenwärmer. Ziehen Sie jetzt den Reifenwärmer um den Reifen. Achten Sie dabei, dass er immer gut gespannt ist. Der Reifenwärmer muss an allen Stellen auf dem Reifen aufliegen. Es dürfen sich keine Falten bilden. Ein gut gespannter Reifenwärmer reduziert zudem die meist unvermeidliche Verschmutzung durch die Kette. Schließen Sie den Reifenwärmer mit dem durchgehend Klettband.

Wählen Sie am Schalter die gewünschte Temperatur:

O = 60° Celsius   Regen- oder Straßenreifen
I   = 80° Celsius   Rennreifen (Slicks), normale Temperatur
II  = 95° Celsius   Rennreifen (Slicks), erhöhte Temperatur

Stecken Sie den Stecker in eine geeignete Steckdose. Zwei Leuchten am Reifenwärmer zeigen den Zustand an. Bei orange wird der Reifen aufgewärmt, die grüne Leuchte zeigt die Betriebsbereitschaft an.

Heizen Sie den Reifen für ca. 45 Minuten auf. Wenn die orange Kontrollleuchte zum ersten Mal ausgeht, bedeutet dies nicht unbedingt, dass der Reifen seine optimale Temperatur erreicht hat. Erst wenn die Felge eine Temperatur von ca. 40° Celsius hat, ist der Reifen für den Rennstreckeneinsatz bereit. Das können Sie gut mit Ihrer Hand fühlen oder nutzen Sie ein Infrarotthermometer.

Heizen Sie die Reifen nicht unnötig über einen längeren Zeitraum. Sofern doch notwendig, dann reduzieren Sie, sobald die Felge erwärmt ist, die Temperatur auf 60° Celsius. 10 bis 15 Minuten vor der Nutzung wieder auf 80° oder 95° Celsius zurückstellen.

Ziehen Sie vor dem Abnehmen der Reifenwärmer die Anschlussstecker aus der Steckdose. Öffnen Sie die Reifenwärmer immer über die seitlichen und die mittlere Lasche am Klettverschluss und nie durch Ziehen am Netzkabel.

Zum Verstauen die Reifenwärmer immer aufrollen, nie falten oder knicken. Im warmen Zustand die Reifenwärmer nicht eng aufrollen. Warten Sie, bis diese etwas abgekühlt sind. Ein aufgerollter Reifenwärmer lässt sich später wieder einfach auf den Reifen aufziehen.

Bei der ersten Nutzung kann es zu Gerüchen oder Dämpfen kommen. Dies ist ganz normal und verschwindet nach einiger Zeit.

MV Agusta

Mario Colombo, Roberto Patrignani, deutsch

Buch zeigen...

MV Agusta 4 cylindres classiques 1950-1980

Ian Fallon, französisch

Buch zeigen...

MV Agusta F4: La moto più bella del mondo

Otto Grizzi, italienisch

Buch zeigen...

MV Agusta F4: The Most Beautiful Bike in the World

Otto Grizzi, english

Buch zeigen...

MV Agusta. Die F4- und Brutale-Modelle

Jürgen Gaßebner, deutsch

Buch zeigen...

MV Agusta: Quattro Cilindri

Ulrich Schwab, deutsch

Buch zeigen...

The Book of the MV Agusta Fours

Ian Falloon, english

Buch zeigen...

MV Agusta-Shop

Modelle legendärer MV Agusta-Motorräder, Bücher und Zubehör

Zum Shop...